Niels Weijer - The Life of Fine Lines | © Roberto Duarte

Choreographie

Choreographie

Choreographieren heißt, den Blick des Publikums zu bewegen. In diesem Sinne ist der Masterstudiengang Choreographie ein Labor der Blicke und eine Schule der Wahrnehmung. Er möchte durch die intensive Auseinandersetzung mit anderen Künsten und den Visionen und Arbeiten anderer Choreographinnen und Choreographen bei den Studierenden Neugierde wecken für weitere Perspektiven. Zum choreographischen Arbeiten gehört, dass die Studierenden ihre eigene Praxis kritisch reflektieren, einen eigenen künstlerischen Standpunkt entwickeln und ihren ästhetischen Ansatz vermitteln können. Die Studierenden experimentieren in einem geschützten Raum, der Scheitern als fruchtbaren Grund für Wachstum anerkennt. Nicht die perfekte Produktion, sondern die persönliche und künstlerische Entwicklung ist das Ziel.

Der Masterstudiengang Choreographieist zusammen mit zwei weiteren Studiengängen - BA Tanz, Kontext, Choreographie und MA Solo/Dance/Authorship“ - am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT) angesiedelt. 
Die Besonderheit der drei Studiengänge am HZT Berlin ist ihre enge Verbindung von akademischer Ausbildung und professioneller künstlerischer Praxis. Die Studiengänge sind experimentell ausgerichtet und verknüpfen künstlerische Lehre, wissenschaftliche Grundlagenvermittlung sowie berufspraktische Begleitung. Sie reagieren auf den Wandel zeitgenössischer Kunstproduktion und verhandeln kreativ und kritisch, was Tanz, Performance, Choreographie als Kunstformen in den heutigen Gesellschaften sind und sein können.

Im Jahr 2006 startete das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz als Pilotprojekt Tanzplan Berlin. Seit dem 1. April 2010 wird das HZT Berlin in der Trägerschaft der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Kooperation mit dem Netzwerk TanzRaumBerlin fortgeführt.

Die Bewerbung und Zulassung für den Bachelorstudiengang Tanz, Kontext, Choreographie und den Masterstudiengang Solo/Dance/Authorship erfolgt über die Universität der Künste.

Bewerben und studieren