In the long run: Theatermacher*innen!

Seit einigen Semestern wird an der HfS Berlin nach der bisher kaum erzählten Geschichte von Frauen* im (europäischen) Theater gefragt – die traditionell an weißen Männern orientierte Theatergeschichte scheint deren Rolle(n) vergessen zu haben... Jetzt geht es darum, die bisherige Arbeit noch sichtbarer zu machen und in der Hochschule und mit allen Interessierten zu diskutieren.

Weitere Termine sind der 08.12.2021 und der 19.01.2022, jeweils mittwochs, ab 17Uhr in der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, im Zeitfenster des unterrichtsfreien Ensemblenachmittags – herzlichen Dank an den AStA!

 

Programm

17 Uhr „Warum IN THE LONG RUN?“, Begrüßung im Raum 1.51 durch Vanessa Wozny,  Frauenbeauftragte der HfS Berlin und Anna Volkland, Lehrbeauftragte der HfS

17.15 Uhr Paneldiskussion mit den Regiestudierenden Alina Fluck, Lara Kaiser und Nathalie Rosenbaum: „Wo sind die Theatermacher*innen in der Lehre?“

17.45 Uhr Marie Schleef, Regisseurin und HfS-Alumni: "Lücken als Inspiration, NAME HER und weitere Arbeiten – eine Art Lecture" + Q&A

18.30 Uhr Dr. Anna Luise Kiss, Rektorin der HfS, Vanessay Wozny, HfS-Frauenbeauftragte und Kirsten Hoferer, Bibliothekarin der HfS: „Theatermacher*innen in der Hochschule sichtbar machen!“

19Uhr Ingrid Wenzel: Eröffnung der Ausstellung mit Orignalarbeiten des feministischen Graphic Novel-Projekts „Wer war’s“* der Studierenden des FachgebietsVisuelle Kommunikation (Kunsthochschule Weißensee Berlin) auf der 1. Etage

bis ca. 20 Uhr Möglichkeit zum informellen Austausch und zur Mitgestaltung der partizipativen Wand mit Zeichnungen (khb Weißensee) und Zitaten (HfS Berlin)

* Teilnehmer*innen des von Prof. Kyung-hwa Choi-ahoi betreuten Projekts:  Emile Cerf, Kai ter Horst, Mine Deniz Ilhan, Maïa Kleinknecht, Noureddin Yassin, Alexandra Ruppert, Francesca Sciarmella, Ingrid Wenzel

Moderation Anna Volkland

Anmeldung über frauenbeauftragte@hfs-berlin.de.

Finanziert wird Veranstaltungsreihe von der Frauenbeauftragten der HfS und der Abteilung Schauspielregie der HfS, kuratiert von Anna Volkland und Vanessa Wozny, im Dialog mit dem AStA und der AG „Theatermacher*innen“, unterstützt durch Kirsten Hoferer (Biblithek) und Talea Schuré (Öffentlichkeitsarbeit).