Alina Fluck

Studiengang Regie

Biografie

seit 2018: Studium der Schauspielregie an der HfS Ernst Busch

2016-2018: Regieassistentin am Schauspiel Köln unter Stefan Bachmann

2013-2016: Studium der Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Abschluss BA

Projekte an der HfS Ernst Busch

2021

Café Populaire von Nora Abdel-Maksoud szenische Open-Air Lesung

Eine feine Satire über unsere Gesellschaft, in der von sozialen Klassen nicht mehr die Rede ist.

MIT: Sarah Maria Grünig, Luise Hart, Julian Sinclair Jäckel und Clara Wolfram

REGIE: Alina Fluck

BÜHNE & KOSTÜM: Nina Ballhause und Jule Posadowsky

MUSIK: Oskar Smollny

DRAMATURGIE: Carlotta Huys

2020

DEINE MACHT MIR NICHTS

erzählt als theatrales Triptychon von Gott, welche als Mutter, als Meerjungfrau und als Seherin auftritt. Die mythischen Gestalten werden zu Körpern und bekommen eine Seele. Sie verhandeln Mutterschaft, Jungfräulichkeit als soziales Konstrukt und Gewalt an Frauen*körpern.

MIT: Nina Bruns, Alina Fluck, Sarah Schmidt

TEXT: Lena Reißner

KOSTÜM: Elin Laut

BÜHNE: Stella Lennert

MASKE: Sarah Seini

SOUND: Ilkyaz Yagmur Ozkoroglu, Helena Niederstraßer

2019

KÖNIG LEAR

dankt ab. Er übergibt die Macht an seine Töchter. Zerstörerisch richten sie einander zugrunde, bis das Königreich schließlich in Scherben liegt. Shakespeares Stück wird vom Ensemble radikal dekonstruiert und aus der Sicht der drei Schwestern neu erzählt.

MIT: Lena Eikenbusch, Nora Moltzen, Elisa Schlott

Regie: Alina Fluck

Bühne und Kostüm: Olivia Schrøder

Dramaturgie: Leonie Adam

Musik: Oskar Smollny Choreographie: Alica Minar Regieassistenz: Fahra Wind

Projekte

2018

der herzelfresser am Schauspiel Köln, Premiere 13.01. 2018

Mit: Nicolas Handwerker, Elisa Schlott, Magdalena Schlott, Nils Hohenhövel, Philipp Pleßmann

Regie: Alina Fluck

Bühne: Katrin Lehmacher

Kostüme: Jean Louis Frère

Auszüge Kritik:

„Der herzelfresser ist Alina Flucks Regiedebüt. Ein sehr gelungenes. (…) Angesiedelt zwischen Groteske und Grusical, als Hybrid aus Mummenschanz und Musiktheater (…). Trotz aller Kintopp-, Kalauer- und Komödienelemente bleibt Platz für ernste Gefühle und konsumkritische Betrachtungen. Das neue Einkaufszentrum „pumpt Energie in den Körper rein“ jubelt Rudi, der Bürgermeister (Philipp Pleßmann), indes Naturschützerin Florentina (Elisa Schlott) die Zerstörung beklagt, die es verursacht.“ (Kölner Rundschau 15.1.2018)

Foto Tjörvi Lederer