Anna Volkland

Lehrende*r

Studiengang Regie

Lehrbeauftragte

Studierte Dramaturgie in Leipzig und Tanzwissenschaft in Berlin und erhielt 2008 das erste Marie-Zimmermann-Stipendium für junge Dramaturg*innen. Sie arbeitete u.a. als freie und feste Dramaturgin für Schauspiel, interdisziplinäre Formate und Tanz und war von 2014 bis 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität der Künste Berlin, wo sie 2015 u.a. die biennale Symposiumsreihe „Performances von [Weiblichkeit] in den darstellenden Künsten“ mitinitiierte, an der seit 2020 auch die HfS Berlin beteiligt ist.

Seit 2014 Lehrtätigkeiten u.a. im Studiengang Schauspiel und im Studium Generale an der UdK Berlin (Schauspieltheorie, Theatergeschichte, erweiterte Aufführungsanalysen und interdisziplinär-künstlerische Projekte), sowie als Gastdozentin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin (MA/BA Regie), an der FU Berlin (MA Tanzwissenschaft) oder der Universität Hildesheim (Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur).

Sie promoviert zur Geschichte von Institutionskritik im Stadttheater in der früheren BRD und DDR sowie deren Spuren in der Gegenwart.

An der HfS unterrichtete sie im Bereich Theaterwissenschaft im WS 2019/20 das Seminar „Was heißt Regie? Historische Perspektiven auf europäisches Theater“ und im WS 2020/21 das Rechercheseminar „Frauen in der europäischen Theatergeschichte? Vergessene Produzentinnen und sprachlose Darstellerinnen“.