Anika Wilde

Verwaltung

Open-Access-Beauftragte

Anika Wilde studierte ab 2010 im Bachelor Bibliotheks- und Informationswissenschaft mit dem Zweitfach Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2013 ging sie für ein Semester als Austauschstudentin an die Ewha Womans University in Seoul/Südkorea mit anschließendem Praktikum am Goethe-Institut Seoul. Es folgte ein Masterstudium mit dem Abschluss Master of Arts in Information Science.

Anika Wilde nahm an verschiedenen Konferenzen und Projekten teil, u.a. in Berlin, Leipzig, Frankfurt, Graz, Lyon, Barcelona und Dublin.

Als studentische Hilfskraft arbeitete sie an verschiedenen Einrichtungen, darunter die Abteilung Historische Sammlungen des Jakob-und-Wilhelm-Grimm Zentrum, die ZEMS-Bibliothek der Technischen Universität Berlin und seit Oktober 2013 in der Regie-Bibliothek der HfS.

Nach dem Studium blieb sie der HfS treu und war von Januar 2018 bis Februar 2020 als Mitarbeiterin der Bibliothek und Open-Access-Beauftragte tätig. In der Funktion als Open-Access-Beauftragte soll die OA-Agenda des Landes Berlin - freier und kostenloser Zugang zu wissenschaftlichen Journals - bis 2020 umgesetzt werden.

Foto Martina Thalhofer