Hochschulrat

Der Hochschulrat steht, ähnlich einem Aufsichtsrat, der Hochschulleitung als beratendes Gremium zu Seite und unterstützt durch die besondere Expertise seiner Mitglieder besonders die strategische Entwicklung der Hochschule. Er fungiert als Schnittstelle zwischen Hochschule, Staat und Gesellschaft.

Mitglieder des Hochschulrates 

Dr. Friedrich Barner, Direktor der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin
Svenja Böttger, Geschäftsführung und Festspielleitung Filmfestival Max Ophüls Preis
Moritz van Dülmen, Geschäftsführer Kulturprojekte Berlin
Dr. Anna Luise Kiss, Rektorin der HfS
Iris Laufenberg, Geschäftsführende Intendantin Schauspielhaus Graz (ab 2023 designierte Intendantin des Deutschen Theaters, Berlin)

Zuständiges Senatsmitglied

Ulrike Gote, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin

Teilnehmer*innen ohne Stimmrecht

Prof. Cornelia Krawutschke, Prorektorin der HfS
Christiane Linsel, Kanzlerin der HfS

 

Kontakt

Antje Brück
Mitarbeiterin der Kanzlerin
T +49 30 755 417-121
F  +49 30 755 417-175
brueck@hfs-berlin.de 

Svenja Böttger

Foto: Oliver Dietze

Festivalleiterin, Filmkuratorin und Medienwissenschaftlerin

Seit 6 Jahren leitet Svenja Böttger das Filmfestival Max Ophüls Preis, das bedeutendste Festival für den deutschsprachigen Filmnachwuchs, und ist seit drei Jahren auch Geschäftsführerin der gGmbH. Neben Lehrtätigkeiten und Vorträgen an verschiedenen Filmhochschulen sowie der Universität des Saarlandes, nimmt sie Jurytätigkeiten wahr, ist Mitglied des Gremiums Abspiel der HessenFilm und Medien sowie Jurymitglied der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW). Darüber hinaus berät Sie Filmschaffende zu Festival-Auswertungsstrategien und co-initiierte 2019 die AG Filmfestival, die bundesweite Initiative der Filmfestivals in Deutschland.

Geboren 1988 in Berlin, studierte Svenja Böttger Medienwissenschaften in Braunschweig und an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Nach der Arbeit für und Leitung verschiedener kleinerer Filmfestivals und Veranstaltungen übernahm sie 2016 die künstlerische Leitung in Saarbrücken beim Filmfestival Max Ophüls Preis. Davor sammelte sie Erfahrungen in der Produktion von Film- und Fernsehprojekten, u.a. bei Endemol (CIRCUS HALLIGALLI) und bei der Berliner Produktionsfirma One Two Films.

Dr. Friedrich Barner

Foto: Franziska Sinn

Dr. Friedrich Barner wurde am 29. März 1956 in Göttingen geboren. Nach dem Abitur, das er im Juni 1974 am humanistischen Kaiser-Wilhelm-Gymnasium in Hannover ablegte, lei-stete er von Oktober 1974 bis Dezember 1975 seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr. Ab 1976 folgte das Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität in Göttingen; 1. Staatsexamen im Juni 1981, nach dem Referendariat 2. Staatsexamen im Februar 1984 in Berlin. Im Rahmen einer Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Juristischen Fakultät der Freien Universität Berlin Promotion zum Dr. iur.

 

Seit September 1989 arbeitet Friedrich Barner an der Schaubühne. Er ist Direktor der Schaubühne am Lehniner Platz gemeinnützige Theaterbetriebs GmbH und in dieser Funktion Mitglied des Vorstands des Deutschen Bühnenvereins – Landesverband Berlin. Dem Hochschulrat der HfS „Ernst Busch“ gehört er seit 2012 an.

 

Moritz van Dülmen

Foto: Alexander Rentsch

Moritz van Dülmen, Kulturmanager und Geschäftsführer der Kulturprojekte Berlin GmbH, einer landeseigenen gemeinnützigen Gesellschaft für übergreifende Kulturveranstaltungen, Kunst- und Geschichtsvermittlung, Vernetzung und Partizipation, seit deren Gründung 2006. Er entwickelte und leitete die Planung und das Management zahlreicher Großprojekte, Berliner Jubiläen und Gedenktage, darunter die Großveranstaltungen zum Mauerfall 2009, 2014 und 2019, verantwortet die Lange Nacht der Museen, den EMOP Berlin - Europäischer Monat der Fotografie und die Berlin Art Week. Im Humboldt Forum war er zuletzt maßgeblich für Entwicklung und Produktion der Berlin-Ausstellung Berlin Global verantwortlich. Seit 2007 ist er darüber hinaus Geschäftsführer des Landesverbandes der Museen in Berlin (LMB), dem Dachverband der Berliner Museen. Im Jahr 2005 initiierte er in Potsdam die internationale Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium und ist seit ihrer Gründung deren Geschäftsführer.

Iris Laufenberg

Foto: Lupi Spuma

Intendantin, Festivalmanagerin und Dramaturgin

Iris Laufenberg studierte Drama, Theater und Medien in Gießen. Nach Stationen in Bonn und Bremen sowie als Leiterin des Festivals Theatertreffen der Berliner Festspiele und als Schauspieldirektorin in Bern wirkt sie seit der Saison 2015.2016 als Geschäftsführende Intendantin am Schauspielhaus Graz. In Graz legt sie den Fokus verstärkt auf Neue Dramatik, u. a. durch das von ihr mitgegründete jährlich stattfindende Internationale Dramatiker|innenfestival Graz, und verfolgt die Ausweitung des Stadttheaterbegriffs über inhaltliche und geografische Grenzen.

Iris Laufenberg übernimmt regelmäßig Jury-Tätigkeiten und Mentorinnenschaften und engagiert sich national wie europaweit in der Interessenvertretung von Theater, so ist sie u.a. Vorstandsmitglied und Vizepräsidentin der ETC (European Theatre Convention) und gründete gemeinsam mit den Intendant*innen der Bundesländer-Theater die Österreichische Intendant*innengruppe.

Iris Laufenberg ist designierte Intendantin des Deutschen Theater Berlin, das sie ab 2023.2024 leiten wird.