Crash Landing on Olympus Mons

maC Abschlussarbeit von Dominique Tegho

Crash Landing on Olympus Mons nimmt den Akt der Landung als Ausgangspunkt.
Zwei Tänzerinnen eröffnen einen fiktiven Raum, indem sie die Schwerkraft dekonstruieren, sich an den Händen halten, berühren, singen und summen. Indem sie ihren Tanz darauf ausrichten, den Körper im Verhältnis zueinander und zu ihrer Umgebung neu zu denken, werden die Körper als sich bewegende Landschaften erlebt und kommen in Kontakt mit der Haut der Erde: Gestein. Das Landen wird nicht nur zu einem Spiel mit der Schwerkraft, sondern entwickelt sich zu einem Prozess des mit-werdens: eine Art der Beziehung, ein Zustand des Ankommens, der alternative Beschreibungen hervorbringt und nach einer neuen Politik sucht. Der performative Raum wird zu einem unerforschten Territorium, das Möglichkeiten bietet, das gemeinsame Leben neu zusammenzusetzen und andere Arten von Verwandtschaft in schwierigen Zeiten zu schaffen.

 

Choreografie: Dominique Tegho
Tänzerinnen: Matilde Bassetti, Iokasti Kyriaki Zografou Mantzakidou
Komponistin und Livemusik: Alex Rap
Bühnenbild und Kostüm: Anna Klaine
Dramaturgie: Pauline Payen 
Lichtdesign: Sanja Gergoric
Produktionsassistenz: Milena Luise Stein

Uferstudios, Studio 14

Uferstr. 23

13357 Berlin

© Matilde Bassetti
Dominique Tegho
Choreographie

Größe: cm

Mehr