Draußen vor der Tür

Diplomprojekt von Moritz Ilmer & Ahmad Manssour

Draußen vor der Tür - Ein dystopischer Alptraum.

Wenn die Gesellschaft einen Menschen mit all seinen Fehlern, dunklen Widersprüchen und Ängsten nicht mehr aushält und es nur noch eine Schublade gibt; nämlich die des kaputten Automaten, bleibt nur noch die Verzweiflung oder der Tod. Der Tod nimmt alle auf, im Tod sind alle gleich. Das Grundproblem der Naziideologie von gut und schlecht, richtig und falsch, beherrscht immer noch die Welt, in die der Soldat Beckmann nach dem Krieg zurückkehrt. Beckmann kämpft, reibt sich, sucht Geborgenheit, eckt an und verrennt sich dabei selbst in seinem Gedankenkarussell. Er ist nicht nur ein Opfer, das der Krieg gemacht hat. Beckmann entwickelt sich im Laufe der Inszenierung zu einem manischen Wahrheitsfanatiker, der sich immer mehr im Recht sieht und sich in die Opferrolle schmeißt.

Untermalt wird der dystopische Alptraum mittels Objekt- und Schattentheater, Maskenspiel, Videoprojektionen, einem achtköpfigen Schauspielensemble sowie einer vierköpfigen Band (Jazzmusiker der UdK). Für unser Konzept haben wir uns mit folgenden Thematiken und Fragen auseinandergesetzt: Wie beeinflussen Kriege die Rollenbilder von Mann und Frau? Werden Kriegshelden resozialisiert oder fallengelassen? Muss man funktionieren? Die Thematik Krieg wird und wurde schon immer ideologisiert, aber was passiert mit den Menschen, die diese Schlachten tatsächlich ausführen müssen? Ist Wahrheit Wirklichkeit? Gibt es die Wirklichkeit? Was bedeutet Anfangen? Was heißt es, in Gedanken gefangen zu sein?

Spieler*innen:
Beckmann: Florian Heise
Die Elbe/ Frau Kramer: Leonie Wild
Das Mädchen: Anna Köllner
Der Andere: Jasha Eliah Deppe
Der Oberst/Tod: Ahmad Manssour
Kabaretdirektor/ Frau Oberst: Hannah Elischer
Die Tochter: Leonard Pfeiffer 
Der Einbeinige/ der Schweigersohn: Jean Genchev
Der Bote/ Gott: Moritz Ilmer

Team:                 
Regie:
Moritz Ilmer
Regieassistenz: Anna Köllner
Dramaturgie: Anna Köllner 
Bühne: Moritz Ilmer
Kostüm: Anna Köllner, Simone Pätzold, Marie Lindemann, Sonja Lüdersdorf, Amelie Köllner
Requisite: Moritz Ilmer, Anna Köllner, Ilse Schmidt
Video: Matthias Lippstreu (Kamera + Beleuchtung + Schnitt), Adrian Holder (Ton)
Musikalisches Konzept: David Zipser, Moritz Ilmer
Komposition: David Zipser
Musiker: David Zipser, Seth Sjöström, Gustav Tornberg, Theo Altmann

Bitte beachten Sie den geänderten Vorstellungsbeginn: Am 16. und 17. Juni. um 20 Uhr

Öffentl. VVK ab 10 Tagen vor der ersten Vorstellung

Mit freundlicher Unterstützung durch den Deutschen Bühnenverein, Landesverband Berlin
Florian Heise als Beckmann mir Staub bedecktem Gesicht, geöffneten, zum Schrei verzerrten Mund
(c) Matthias Lippstreu