KONZIL

Regie Diplom von Franziska Wenning

HINWEIS: Voraussetzung für den Einlass ist 2G+: 2G (Geimpfte und/oder Genesene) plus aktueller negativer Test oder 2G plus Booster. Am Platz ist eine FFP2 Maske zu tragen. 

Gaudet Mater Libertas. Einberufen wird zum Konzil.
Reformation : Umsturz. Die Unerlösten versammeln sich zwischen Liturgie & Scheinheiligkeit und stören Orte ihrer Vergangenheit und Gegenwart auf. Der sich in der barocken Faltung spiegelnde Widerspruch eint sie alle – den Glauben verloren, ihn stürzend, verführend.
Wanderschaft : Den Dingen zum Trotz irritieren sie beständiges Gefüge wallend weiter, stets unterwegs, galoppierend, im Tanz, im Eilschritt.
Die Frage nach der Beschaffenheit eines Glaubensumsturzes, dem Umgang mit einem Glaubensverlust wird in 4 Teilen gestellt.
Vorbild : die barocke Idee des Auflösens antiker Vorbilder, des regel- & formlosen, ins Unendliche streben-Wollens, die ins Vibrieren gebrachte Gerade – sich ins Heute des digitalen, virtuellen Einflusses fortsetzend. Der in letzteren Räumen analog zum religiösen sich vollziehende Vorgang des Sich-ein-Bild-Machens, der Ikonisierung : Das Selbst spaltet und faltet unendlich sich auf.
pauvre homme: keine Erlösung wird ihm geschehen. Der Entfremdung Absolution zu erteilen ist unmöglich.

__KONZIL__
               —consecro, conseco .
               —--convent, convert .
1__Seductio
Jean-Baptiste Poquelin Molière DON JUAN
2__Hypocrite
Jean-Baptiste Poquelin Molière TARTUFFE
3__Pèlerinage
Nach PILGERFAHRSMOTIVEN RWFs
4__Ikon
Nach Motiven von Djuna Barnes —Gaudet mater libertas.

 

MIT
Lorenz Grabow
, Nihan Didar Kirmanoğlu, Therese Lösch, Milena Arne Schedle, Julia Zupanc 
REGIE / BÜHNE Franziska Wenning
KOSTÜM Anja Gast

DRAMATURGIE Alissa Geffert
REGIEASSISTENZ Kioma Palmen
MITARBEIT KOSTÜM Marlene van Dieken 
 
TECHNISCHE 
 BETREUUNG Ingmar Steinfurth & Techniker*innen der HfS 

HfS Ernst Busch UNTEN

Zinnowitzer Str. 11

10115 Berlin