Reich der Träume

Nach Motiven aus dem Leben Wilhelm Reichs

„Mein Leben nach innen und außen ist Revolution 
– oder Komödie. 
Wenn ich nur jemanden finden könnte, 
der die richtige Diagnose hat!“

 - Wilhelm Reich

Seit kurzem kursieren Gerüchte um die Wissenschaftlerin Wilma R. Eine von ihr erfundene Maschine, der „Orgon-Akkumulator“ löst angeblich Spannungen im Körper und ermöglicht so ein befreites Leben. 

Ein Agent*innenteam wird beauftragt, sie als Scharlatanin zu entlarven. Doch Wilma R.’s fantastisch anmutende Forschung nimmt immer mehr Einfluss auf die wohlgeordneten Leben der Agent*innen und bringt schließlich die Mission selbst ins Wanken. 

Inspiriert vom Leben und Wirken des Psychoanalytikers Wilhelm Reich werfen Charlotte Lorenz und ihr Team Fragen auf, nach der Konstruktion von Biografie und Identität. In einem Spiel mit Thriller und SciFi schimmern dabei Sequenzen eines Lebens auf – einer Utopie, die nicht ganz gelingen will. Zwischen Körperpanzern und sexueller Befreiung, Wolkenbrechern und Weltenheilung lässt sie uns dabei nicht nur unsere Heimatgalaxie befragen.

HINWEIS 

In deutscher Sprache. Barrierefrei.
Es wird Stroboskop-Licht und Laser verwendet.

mit Sarah Gailer, Viktor Nilsson, Johanna Meinhard, Judith Florence Ehrhardt, Jakob D’Aprile

Regie Charlotte Lorenz
Text Jakob D’Aprile & Charlotte Lorenz
Dramaturgie Paula van Well
Bühne Lenki Behm
Kostüm Josefin Kwon
Regieassistenz Anna Marie Lutz
Ausstattungsassistenz Belinda Masur, Nina Ballhause
Musik Sebastian Jurchen
Video Milena Bühring
Mentorinnen Natalie Baudy, Anne Lenk, Sabrina Zwach

Fotos Valerie Groth

 

bat-Studiotheater

Belforter Str. 15

10405 Berlin

interne Veranstaltung

Foto Valerie Groth