Radikale Echtzeit. Tanz, Musik, Sprache als Moment-Komposition.

Über einen Zeitraum von einem Jahr fanden sich Künstler*innen aus den Sparten Tanz, Musik, Video und Sprachkunst zusammen, um gemeinsame Ad-hoc-Werke entstehen zu lassen und diese in anschließenden Gesprächen und Interviews zu erforschen. Die Intention war es, dem Phänomen der Real Time Composition mit seinen verschiedenen Formen und Qualitäten näher zu kommen. Durch die konzentrierten Experimente mit Ingo Reulecke als Tänzer, den diversen Musiker*innen sowie Heike Gäßler als Sprachkünstlerin entstanden Performances von besonderer Intensität.

Performance-led Research

Als Untersuchungsansatz diente das Konzept 'performance-led research', kombiniert mit einem methodischen Vorgehen mittels Leitfadeninterviews mit den Agierenden. Durch die Vielfalt der Antworten ergab sich ein breites Spektrum von Ansichten und Einstellungen der Künstler*innen zu diversen Aspekten von Improvisation und Echtzeitkomposition. Wie wird etwas aus dem Moment heraus erschaffen, welche Bedeutung hat der Moment, wie stellt sich das gegenseitige Geben und Nehmen von Impulsen zwischen den Agierenden dar?

Filmische Dokumentation der Experimente und Improvisationen

Die Dokumentation der Experimente und Improvisationen erfolgte nicht nur schriftlich mittels eines Echtzeitdokumentationsverfahrens, sondern auch auf der filmischen Ebene durch den Filmemacher Carlos Bustamante. Zudem eröffnet sich in den Gesprächen und vertiefenden Reflexionen der Autor*innen ein kultureller und kulturgeschichtlicher Kosmos, der einen umfassenden Einblick in das Thema Improvisation in den verschiedensten Kunstformen vermittelt. Diverse Betrachtungen von Ingo Reulecke und Heike Gäßler zu Bewegungskunst, Körpergefühl und Sprachtanz vervollständigen das Gesamtbild.

In einem Appendix finden sich die in englischer Sprache geführten Interviews in ihren Originalversionen, ergänzt durch Übersetzungen der Kernpunkte des deutschsprachigen Hauptteils.

Radikale Echtzeit. Tanz, Musik, Sprache als Moment-Komposition.
Autor*innen: Ingo Reulecke, Heike Gäßler
Übersetzung und Abstrakte: Daniel Aldridge
Lektorat: Daniel Aldridge
Layout: Diego Agulló
Photo und Videodokumnetation: Carlos Bustamante
Herausgeber: HZT Berlin, 2021 / © 2021 Reulecke, Gäßler, Berlin