Szenenstudium 1. Studienjahr Schauspiel © Isabell Kessler
Szenenstudium 1. Studienjahr Schauspiel © Isabell Kessler

Studieren

Allgemeine Studienziele

Das Schauspielstudium und die theaterpraktischen Erfahrungen in Projektarbeiten zielen auf hohe handwerkliche Fähigkeiten sowie auf Förderung leistungsstarker künstlerischer Persönlichkeiten, die das erworbene Wissen und Können in der Berufspraxis wirkungsvoll einbringen und dem Prozess der sich ständig verändernden künstlerischen, ästhetischen und sozialen Anforderungen gewachsen sind.

Auf der Grundlage der undogmatischen Handhabung der Methoden Stanislawskis, Brechts und anderer Theaterschaffenden haben Lehre und Studium im Fach Schauspiel zum Ziel:

  1. die handelnde, erzählende und gebildete Schauspielerin und den handelnden, erzählenden und gebildeten Schauspieler auszubilden
  2. Kunst und künstlerische Prozesse zu erkennen, zu beschreiben und zu Prozessen der Wirklichkeit in Beziehung zu setzen
  3. szenische Phantasie zu aktivieren, Stücke, Figuren und Vorgänge zu beschreiben und zu analysieren, handwerkliche Mittel und methodische Fähigkeiten für das Erfassen von Spielvorgängen zu erwerben
  4.  die gesamte Physis bewusst als Arbeits- und Ausdrucksinstrument einzusetzen
  5. sich im gesamten theatralischen Prozess einzuordnen, sich als Bestandteil eines Ensembles zu begreifen und sein schauspielerisches Können für das Publikum und in Wechselwirkung mit diesem einzusetzen

Ziele des Grundstudiums

Das Grundstudium hat folgende Ausbildungsziele:

  1. Aufbau und Entwicklung der darstellerischen Fähigkeiten durch Improvisationsseminar, Szenenstudium und Wahlrollenarbeit
  2. Entwicklung von Beobachtungsfähigkeit, Vorstellungskraft, Konzentrationsfähigkeit, Sensibilität, sozialer und schauspielerischer Phantasie, Durchsetzungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein
  3. Aneignung von Grundkenntnissen und methodologischen Fähigkeiten/Fertigkeiten in der Dramaturgie, Schauspielästhetik, Theatergeschichte, Kulturgeschichte, allgemeinen Ästhetik und Kultursoziologie
  4. Entwicklung des körperlichen, stimmlichen und sprachlichen Ausdrucksvermögens:

  • die/der Studierende erwirbt die Fähigkeit, ihre/seine gesamte Physis bewusst als Arbeits- und Ausdrucksinstrument schauspielerisch handelnd einzusetzen
  • Aufbau und Entwicklung von Atem, Stimme und Artikulation
  • Bewusstmachen und Selbststeuerung der schauspielerisch-gestischen Sprechleistung
  • Umsetzen eines definierten Schriftbildes in ein analoges Klangbild, um zum schauspielerischen Sprechen zu gelangen
  • Ausbildung der Singstimme und Umgang mit dieser im Sinne des gestischen Singens 

Ziele des Hauptstudiums

Das Hauptstudium hat folgende Ausbildungsziele:

  1. Erweiterung und Vertiefung der im Grundstudium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie die bewusste Anwendung im Hinblick auf die Lösung darstellerischer Aufgaben
  2. Kennenlernen und Erproben verschiedener Theaterkonzeptionen und Spielweisen, ihrer Gesetzmäßigkeiten und Wirkungen
  3. Kennenlernen der Berufspraxis und Erproben der Wirkungsweisen und der Kommunikation mit dem Publikum durch repertoiremäßige öffentliche Aufführungen auf den Bühnen der Hochschule oder durch Mitarbeit an Inszenierungen, Dabei sind Theatergeschichte, Kunst- und Sozialwissenschaft integrierte Bestandteile der Projektarbeit. Unterricht in den körper- und stimmbildenden Fächern und in Musik werden, auch in Form von Spezialkursen, in die Projektarbeit einbezogen
  4. Erarbeitung des Diplomprojekts