Deutschlandstipendiat*innen 2022

Feierliche Übergabe der Urkunden an der HfS

Nach zwei Wintern, in denen die meisten Veranstaltungen an der HfS pandemiebedingt ausfallen musste, konnte die Hochschule am 16. Dezember endlich wieder ihre traditionelle Deutschlandstipendien-Feier begehen.

Bei der feierlichen Urkundenübergabe auf der oberen Studiobühne der „Busch“ zeigten die Stipendiat*innen Laura Talenti (Schauspiel), Jakob Gühring (Schauspiel), Sophie Bischoff (Regie) und Leo Naomi Baur (MAC) Ausschnitte aus ihrer aktuellen künstlerischen Arbeit. Amelie von Godin (Regie), Almut Schäfer-Kubelka (Zeitgenössiche Puppenspielkunst) und Naemi Friedmann, die nicht persönlich anwesend sein konnten, hatten Videobeiträge sowie Fotos und eine Grußbotschaft vorbereitet, um sich bei den Förderern des Deutschlandstipendiums zu bedanken.

Die Kofinanzierung von Deutschlandstipendien übernehmen an der HfS in diesem Jahr: Felix Bloch Erben, der Deutsche Bühnenverein - Landesverband Berlin, Herr Arne Ruhnau, das Architekturbüro Ortner & Ortner, der Förderverein der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, der Förderverein der Staatlichen Ballettschule sowie Lehrende und Alumni der Abteilung Regie.

Allen Förderern dankte Rektorin Anna Luise Kiss sehr herzlich für ihr Engagement, ohne das die Teilnahme der HfS am Deutschlandstipendienprogramm nicht möglich wäre.

Jedes Deutschlandstipendium setzt sich aus monatlich 150 Euro, die ein privater Förderer stiftet, sowie weiteren 150 Euro, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung beiträgt, zusammen. Gefördert werden begabte Studierende aller Fächer an den staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Neben guten bis sehr guten Studienleistungen werden bei der Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten auch gesellschaftliches Engagement, sowie besondere persönliche Umstände berücksichtigt.

Werden Sie Förderer! Hier finden Sie alle Informationen.